Kirschlorbeer Porträt – Die 10 besten Sorten

Kirschlorbeerblatt mit Regentropfen benetztEine hübsche Hecke verspricht Ruhe und Privatsphäre. Damit der natürliche Blickschutz alle Anforderungen und Wünsche erfüllt, müssen selbstverständlich die passenden Heckenpflanzen ausgewählt werden. Der Kirschlorbeer »Prunus laurocerasus« gehört zu den beliebtesten Pflanzenarten für Hecken.

Die »Prunus« Gattung aus der Familie der Rosengewächse ist vor allen Dingen in den gemäßigten Breitengraden Europas zuhause, obwohl ihre eigentliche Herkunft Kleinasien ist. Insgesamt gibt es mehr als 25 verschiedene Kirschlorbeer Sorten, die alle ihre ganz eigenen Besonderheiten aufweisen. In diesem Ratgeber möchten wir daher die 10 beliebtesten und ihre Eigenschaften vorstellen und zugleich die Vorteile der Pflanze benennen.

Kirschlorbeer Portrait – Robuste Heckenpflanze für Hobbygärtner

Bestseller Nr. 1
10st. Kirschlorbeer Novita 100-150cm im Topf reine Pflanzenhöhe Prunus laurocerasus Lorbeer Gartenhecke Sichtschutz Kirschlorbeerhecke
  • 10 Kirschlorbeer 100-150cm ohne Topf gemessen 2-4 Triebige, kompakte Kirschlorbeer ✓
  • Pflanzenhöhe : ca.100-150cm ohne Topf gemessen, Sehr beliebte Heckenpflanze, sehr schnittverträglich
  • Immergrün, winterhart, Idealer Sichtschutz aus der Baumschule
Bestseller Nr. 2
10 Kirschlorbeer Pflanzen, Höhe: 70-80 cm ab Topf, Prunus laurocerasus Rotundifolia (buschig)
  • 10 Kirschlorbeerpflanzen, Höhe: 70-80 cm ab Topfoberkante, Prunus Rotundifolia
Bestseller Nr. 3
10 Kirschlorbeer Pflanzen, Höhe: 50-60 cm ab Topf, Prunus laurocerasus Rotundifolia (buschig)
  • 10 Stück Kirschlorbeerpflanzen
  • Prunus laurocerasus 'Rotundifolia'
  • Höhe: 50-60 cm
AngebotBestseller Nr. 4
10 Kirschlorbeer Pflanzen, Prunus Novita, Höhe: 60-70 cm ab Topfoberkante
  • Kirschlorbeerpflanzen (10 Stück)
  • Prunus laurocerasus 'Novita'
  • Höhe: 60-70 cm

Die allgemeinen Eigenschaften des Kirschlorbeers sind der Grund, weshalb sich viele Hobbygärtner und Gartenfreunde diese Pflanze zur Heckenpflanzung aussuchen. Sie ist immergrün, blickdicht und benötigt nur wenig Pflege.

Darüber hinaus kommt sie mit nahezu jedem Boden zurecht. Wurzeldruck, Schatten oder Trockenheit machen ihr nichts aus und auch ein Umpflanzen ist ohne Probleme möglich. Der Kirschlorbeer ist außerdem sehr schnittverträglich, was bedeutet, dass er immer wieder austreibt. 

Im Vergleich zum Lebensbaum ist er deutlich robuster, wenn es um Schädlinge und Bodenpilze geht. Lediglich die Schrotschusskrankheit kann von Zeit zu Zeit einmal auftreten. Da der Kirschlorbeer eine Adventivpflanze (Neophyt) ist, sollten die Pflanzen stets in einer Gärtnerei gekauft werden. Die Gesundheit von Hecken sollte oberste Priorität haben. Das gilt für alle bei uns erhältlichen Kirschlorbeersorten und anderen Pflanzenarten. 

Weiteres Wissenswertes zur Lorbeerkirsche

Der Kirschlorbeer ist in all seinen Pflanzenteilen giftig und wurde aufgrund dessen zur »Giftpflanze des Jahres 2013« gekürt. Die in den Blättern, Früchten und Co. enthaltenen Glykoside sollten daher nicht von Menschen oder Tieren verspeist werden. Zu den typischen Symptomen einer Vergiftung zählen Herzrasen, Krämpfe, Übelkeit und Erbrechen. Manchmal können auch Schwindel und Kopfschmerzen hinzukommen. 

Die 10 populärsten Kirschlorbeer Sorten Deutschlands

Dichter Kirschlorbeer wächst durch ein GartengitterIm Folgenden möchten wir Ihnen 10 Kirschlorbeersorten vorstellen, die zu den beliebtesten überhaupt gehören. Sie unterscheiden sich grundsätzlich in der Höhe, dem generellen Wuchs sowie dem optischen Erscheinungsbild. Aus diesem Grund werden wir die einzelnen Eigenschaften einer jeden Sorte gut sichtbar hervorheben. 

1: Kirschlorbeer »Rotundifolia«

Zur absoluten Spitze der Kirschlorbeersorten zählt die »Rotundifolia«. Dank ihres schnellen Wachstums und den bis zu 17 Zentimeter langen Blättern wird sie besonders schnell blickdicht und ist damit prädestiniert für die Heckenpflanzung.

Allerdings ist die »Rotundifolia« nicht besonders winterhart. Schließlich verdunstet durch die langen, breiten Blätter auch bei kalten Temperaturen viel Wasser, wodurch es zu Frostschäden kommen kann. Jedoch sind diese aufgrund des schnellen Wachstums zügig wieder verschwunden, sobald es wärmer wird. Eine geschützte Umgebung ist trotzdem hilfreich. 

Vorteile:

  • Wächst schnell mit 40 bis 60 cm pro Jahr
  • Ist blickdicht, immergrün und pflegeleicht
  • Kann eine Höhe von bis zu drei Metern erreichen

Nachteile:

  • Ist nicht besonders frosthart, wodurch es zu Frostschäden kommen kann

2: Kirschlorbeer »Caucasica«

Ein ausgewachsener, wunderschöner Kirschlorbeer Caucasica kommt der ursprünglichen Wildform am nächsten. Er gilt als besonders frosthart und robust. Erkennen lässt sich die Sorte an ihren dunkelgrün-glänzenden Blättern, die recht schmal und lang werden.

Typisch sind zudem das schelle, straffe Wachstum, welches eine Höhe von bis zu vier Metern ermöglicht. Da sie in Bezug auf die Wuchsbreite eher schmal ist, eignet sich die Kirschlorbeersorte auch als Hecke in kleineren Gärten. Die immergrüne Pflanze benötigt wenig Pflege und bevorzugt sonnige und halbschattige Standorte. 

Vorteile:

  • Schnelles Wachstum, zwischen 40 und 60 cm pro Jahr
  • Immergrün, pflegeleicht und besonders frosthart
  • Aufgrund schmaler Breite und vier Metern Höhe flexibel einsetzbar

Nachteile:

  • Benötigt etwas Zeit, bis sie endgültig blickdicht wird

3: Kirschlorbeer »Herbergii«

Um eine niedrige bis mittelhohe Hecke mit wenig Aufwand zu pflanzen, wird häufig die Sorte »Herbergii« gewählt. An einem sonnigen und leicht feuchten Standort kann sie ein schnelles Wachstum erzielen. Jedoch kommt sie auch mit sandigen Böden zurecht, was lediglich die Wachstumsgeschwindigkeit etwas reduziert.

Die Sorte gilt zudem als frosthart und pflegeleicht und ist deshalb sehr weit verbreitet. Der Volksmund bezeichnet den widerstandfähigen »Herbergii« Kirschlorbeer gerne als »Hecke für alle Fälle«.

Vorteile:

  • 30 bis 60 cm jährliches Wachstum
  • Immergrün, frosthart und pflegeleicht
  • Ideal für niedrige und mittelhohe Hecken

Nachteile:

  • Ist vergleichsweise klein

4: Kirschlorbeer »Novita«

Typisch für die Lorbeerkirsche »Novita« ist ihr aufrechter, breitbuschiger Wuchs. Aufgrund ihrer sehr breiten, dunkelgrünen Blätter ähnelt die Sorte sehr dem »Rotundifolia«, ist jedoch im Vergleich deutlich widerstandsfähiger gegen Frost. Weiterführend gilt der Kirschlorbeer »Novita« als pflegeleicht, immergrün und blickdicht. Er kann sogar im Schatten rasch wachsen und gedeihen. Einzig und alleine Staunässe verträgt er nicht. 

Vorteile:

  • Wächst mit jährlich 40 bis 60 cm sehr schnell
  • Ist die frostharte Alternative zum »Rotundifolia«
  • Immergrün, pflegeleicht und blickdicht

Nachteile:

  • Verträgt keine Staunässe

5: Kirschlorbeer »Etna«

Mit der Kirschlorbeersorte »Etna« bekommen Gartenfreunde eine mittelgroße und äußerst schnell wachsende Heckenpflanze, die eine Höhe von zwei Metern erreichen kann. Typisch ist ihr aufgeräumtes und schönes Erscheinungsbild, welches durch die glänzenden und leicht gezähnten Blätter erzeugt wird. Darüber hinaus wächst der »Etna« sehr verzweigt, bildet einen schönen Neuaustrieb in bronzefarben und ist frostbeständig. 

Vorteile:

  • Verfügt über ein Wachstum von 20 bis 40 cm pro Jahr
  • Ist optisch äußerst ansprechend und wächst sehr kompakt
  • Widerstandsfähig gegen Frost, Krankheiten und Schädlinge

Nachteile:

  • Erreicht eine maximale Höhe von zwei Metern

6: Kirschlorbeer »Otto Luyken«

Für besonders kleine Hecken z. B. im Vorgarten ist die Kirschlorbeersorte »Otto Luyken« gedacht. Sie wächst nur relativ langsam und vorrangig in die Breite, weshalb sie nur selten nachgeschnitten werden muss. Dafür ist sie dicht verzweigt, blickdicht und dank ihrer glänzenden, dunkelgrünen Blätter sehr ansehnlich.

Vorteile:

  • Sieht optisch ansprechend aus 
  • Ist immergrün, pflegeleicht und blickdicht

Nachteil:

  • Wächst langsam auf maximal 1,50 Meter

7: Kirschlorbeer »Angustifolia«

Die Sorte »Angustifolia«, die auch als Portugiesischer Kirschlorbeer bekannt ist, kann bis zu drei Meter hoch werden und bietet damit ein hohes Maß an Sichtschutz für Garten und Terrasse sowie Privatsphäre. Dank ihres durchschnittlichen Wachstums muss sie nur gelegentlich geschnitten werden. Darüber hinaus ist sie winterhart, pflegeleicht und bildet zwischen Juni und Juli weiße, becherförmige Blüten. Typisch sind auch die länglichen bis eiförmigen Blätter.

Vorteile:

  • Versprüht einen südeuropäischen Charme
  • Ist blickdicht, winterhart und pflegeleicht
  • Muss nur gelegentlich geschnitten werden

Nachteile:

  • Verträgt keinen Schatten

8: Kirschlorbeer »Genolia«

Einen äußerst ansehnlichen, säulenförmigen Wuchs gibt es mit der Kirschlorbeersorte »Genolia«. Das äußerst schnell wachsende Gehölz benötigt nur wenig Pflege, um auf bis zu vier Meter Höhe zu wachsen. Dabei bleibt die Pflanze sehr platzsparend aufgrund ihrer geringen Breite. Der »Genolia« besticht durch seine langen, dunkelgrünen Blätter, die viel Sonne bevorzugen. Zudem ist er winterhart. 

Vorteile:

  • Sehr hübsche Heckenpflanze mit geringem Pflegebedarf
  • Ist winterfest, platzsparend und wächst um bis zu 60 cm pro Jahr
  • Bildet zwischen Mai und Juni besonders viele weiße Blüten

Nachteile:

  • Empfindlich gegen Staunässe
  • Ist nicht ganz so blickdicht, wie andere Sorten

9: Kirschlorbeer »Reynvaanii«

Jede Menge helle- und dunkelgrüne, lange Blätter zieren den Kirschlorbeer »Reynvaanii«. Diese Sorte verfügt über einen äußerst aufrechten und besonders schnellen Wuchs und zeichnet sich durch eine hohe Blickdichte aus. Weiterführend gilt diese Lorbeerkirsche als winterhart, wenig pflegebedürftig und immergrün. Gerade im Herbst und Sommer, wenn sich die weißen Blüten mit dem Laub mischen, sieht die Heckenpflanze sehr schön aus.

Vorteile:

  • Verfügt über eine besonders hohe Blickdichte
  • Benötigt nur wenig Pflege und ist immergrün sowie winterhart
  • Ist aufgrund ihres hohen aber sehr schmalen Wuchses sehr platzsparend

Nachteile:

  • Wird nicht ganz so hoch wie der »Rotundifolia«

10: Kirschlorbeer »Ani«

Unsere letzte Kirschlorbeersorte, die wir vorstellen, hört auf den Namen »Ani«. Das sehr blickdichte Gehölz verfügt über ein sehr langsames Wachstum, weshalb es nur selten nachgeschnitten werden muss. Darüber hinaus ist der immergrüne Kirschlorbeer pflegeleicht und kommt auch im Halbschatten gut zurecht. Eine echte Besonderheit dieser Pflanze ist der Neuaustrieb, welcher an den tollen Bronzefarben zu erkennen ist.

Vorteile:

  • Ist dank seiner vielen mittelgroßen Blätter sehr blickdicht
  • Kommt sowohl im Schatten als auch mit sandigen Böden zurecht
  • Ist immergrün und zeigt vor allem beim Neuaustrieb seine Schönheit

Nachteil:

  • Wächst mit 10 bis 20 cm pro Jahr sehr langsam

Fazit: Eine vielseitige Heckenpflanze mit toller Optik

Eine Hecke aus Kirschlorbeerpflanzen gehört mittlerweile zu den Klassikern und lässt sich in nahezu jeden Garten, unabhängig von der Größe, integrieren. Dank der vielen verschiedenen Sorten erhalten Hobbygärtner stets die Pflanze, die am besten zu ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen passt.

So gibt es sowohl große als auch kleine Kirschlorbeersorten, die mit hellen oder dunklen Blättern sowie in diversen Formen zu überzeugen wissen. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: sie sind pflegeleicht, immergrün und meist auch frostbeständig, weshalb sie in ganz Deutschland ein Zuhause finden. 

Hier noch ein schönes Steckbrief Video zur Kirschlorbeerpflanze: