Tomaten beim Abreifen richtig giessen


Wer Tomaten im Topf auf der Terrasse, im eigenen Gewächshaus, im Hochbeet oder an einer anderen Stelle im Garten kultiviert, möchte einen optimalen Ertrag haben.

Auch wenn Standort, Sortenauswahl, Erde und Dünger perfekt ausgewählt wurden, gibt es ein paar kleine Tipps in puncto Bewässerung, die Tomaten noch besser werden lassen.

Sobald es Zeit ist, dass Tomaten abreifen, kann man für ein noch besseres Ergebnis vor allem beim Gießen einige Punkte beachten, die vor allem das Platzen der Tomate verhindert und die gesund und saftig hält.

In diesem Beitrag wird erklärt, wie man das mit dem korrekten Gießverhalten platzende und mickrig aussehende Tomaten verhindern und ausschließen kann. Zum Teil hängt dies natürlich auch von der gewählten Tomatensorte ab, da einige anfälliger für Platzen sind als andere.

Merke: Oft sind es nur kleine Veränderungen in der Aufzucht und Pflege, die erhebliche Unterschiede in der Ernte ausmachen.

Viele Gärtner machen zu 90% alles richtig, die restlichen 10% werden aber stiefmütterlich behandelt, entscheiden aber für Erfolg oder Misserfolg.

Das Gießen in der Reifezeit ist den den letzten 10% zuzuordnen.

Gießen der Tomatenpflanze beim Abreifen

Da jede Tomatenfrucht zu einem Großteil aus Wasser besteht, benötigt sie eine große Menge an Wasser. Die Schale hingegen ist vergleichsweise hart bzw. steif. Wenn jetzt unregelmäßig gegossen wird, entstehen beim Reifen Spannungsunterschiede, welche bei zu hohem Druck ein Aufplatzen verursachen können.

Der Schlüssel liegt also darin, die Erde der Tomaten egal bei welchem Wetter, ständig feucht zu halten. Probleme entstehen, wenn das Substrat austrocknet und dann wieder feucht gemacht wird.

Die Tomatenpflanze reagiert darauf mit einem gestörten Flüssigkeitshaushalt. Ist es trocken, kann die Pflanze nicht wie gewohnt Wasser und Nährstoffe aufnehmen. Steigt dann beim Gießen der Flüssigkeitsgehalt sprunghaft an, reagiert die Pflanze darauf widerum mit einer schnellen und starken Aufnahme, was dann letztendlich zu einer Spannungssteigerung der Tomatenschale nach sich zieht. Dies ist der grund, warum Tomaten gerade beim Abreiben schnell platzen.

Tomaten gießt mal also richtig, indem man darauf achtet sie gleichmäßig feucht zu halten. Dies bedeutet unter Umständen ein tägliches oder mehrmaliges Gießen am Tag wie an heißen Tagen. Lassen sie die die Erde nicht triefend nass sein, aber ausreichend feucht.

Je größer die Tomatenpflanze, desto höher der Wasserbedarf der Tomate. Dies liegt an den größeren Blättern, über die die Pflanze Wasser durch Verdunstung verliert.