Cottage Garten


Einladend bunt, aber nicht aufdringlich, romantisch wild, aber nicht ungeordnet soll Ihr Garten sein? Dann ist der Cottage Garten oder auch „Cottage Garden“ für Sie genau der Richtige. Wie Sie ihn anlegen, welche Blumen, Sträucher und Bäume Sie auswählen, was Sie bei der Pflanzung beachten müssen und wie Sie ihn in Ordnung halten, erfahren Sie in den nachfolgenden Abschnitten.

Der Cottage-Garten ist ein englischer Bauerngarten oder eher ein Landhausgarten, der hiesigen Bauerngärten nur bedingt ähnelt. Er hat den Anspruch einfach mal nicht perfekt zu sein und lebt von seiner Üppigkeit sowie Natürlichkeit.

Während der Bauerngarten hierzulande früher um die Bauernkate und heute rund um das Wohnhaus angelegt wird, kann der Bauerngarten, ursprünglich von wohlhabenden Engländern zum vorwiegenden Ziergarten weiterentwickelt, in riesigen Gartenanlagen auch als separates Gartenzimmer gestaltet sein. Im Zentrum kann aber auch Gartenhaus stehen.

Natürlich können Sie ihn auch auf dem eigenen Grundstück verwirklichen. Eine formale Anlage gibt es dabei nicht, obwohl Symmetrien teilweise durchaus erkennbar sind. Wir haben daher ein kleines „How to“ inklusive Pflanzplan zusammengestellt wie Sie ihren eigenen Garten im Cottagestil gestalten, dekorieren und anlegen können.

Aufbau und Eigenschaften von Cottage Gärten

Alles scheint in einem Landhaus Gärtchen wie zufällig gewachsen und wirkt dadurch etwas wild, aber nie unordentlich. Was Ihnen auf den ersten Blick wie eine lässige Mischung aus natürlicher Landschaft und menschlichem Eingreifen in die Natur erscheinen mag, ist in Wirklichkeit eine klar durchdachte Planung mit dem Hang zu Liebe und Genuss.

Frei nach dem Motto: „Alles kann, nichts muss.“ entwickelt sich der Cottage Garten über einen langen Zeitraum hinweg, anstatt in Hau-Ruck-Aktionen angelegt zu werden. Neu erschlossene Areale ergänzen bereits vorhandene und oftmals sind es Kleinigkeiten, die den Gesamteindruck des Cottage Gartens leicht abwandeln, ihn aber nie ganz verändern.

Bei all der Blütenpracht, dem vielfältigen Obst- und Gemüseangebot, den duftenden Kräutern könnte der Cottage-Garten bei Ihnen den Eindruck erwecken, dass Sie sehr viel Arbeit in ihn stecken müssten. Dem ist aber nicht so. Dieser Gartenstil ist erstaunlich pflegeleicht.

Gerade einmal im Frühjahr, wenn die Wachstumsperiode beginnt, erfordern Aussaat und Anzucht von Ihnen ein wenig Geduld wie auch in jedem anderen Garten. Hier und da zupfen Sie rund um das Jahr gelegentlich unerwünschte Beikräuter aus oder nehmen einige Rückschnitte vor.

Ansonsten bleibt Ihnen immer ausreichend Zeit, um die unglaubliche Vielfalt Ihres Gartens mit allen Sinnen wahrzunehmen und in romantischen Träumereien zu schwelgen. Das war allerdings nicht immer so, denn zeitweise versorgte der klassische Bauerngarten die gesamte Familie und zwar in Form eines Beetes.

Da musste zwangsläufig der Nutzwert den Zierwert übersteigen. Der Obst- und Gemüseanbau sowie die Nutztierhaltung standen im Vordergrund und machten einen streng gegliederten Tagesablauf unabdingbar. Heute ist das anders.
Der moderne Cottage Garten dient ganz ähnlich dem Zen Garten den meisten Menschen vorwiegend zur Entschleunigung ihres Alltags. Er ist ein körperlicher Ausgleich zum stressigen Beruf, liefert für die Küche einige gesunde Früchte und herrlichen Schmuck für die Blumenvasen.

Ihre Kreativität bleibt im Landhahus Garten übrigens auch nicht auf der Strecke. Sie werden sich beim Dekorieren ausleben und sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihren Garten zu einem wahren Biotop gestalten. Denn was wäre er ohne das Summen der Bienen, das Flattern der Schmetterlinge oder das Quaken der Frösche am Teich?

Ideen für Cottage Garten Design im Eigenheim

Um Ideen für die Anlage Ihres Cottage Gartens zu bekommen, lassen Sie sich am besten von verschiedenen Quellen inspirieren. Besuchen Sie England oder zumindest gute Freunde, die schon einmal dort waren und die ihren Garten entsprechend (um)gestaltet haben.

Belesen Sie sich in Gartenzeitschriften und blättern Sie in Bildbänden. Sie werden feststellen, dass jeder englische Landhausgarten einzigartig ist und allen anderen Cottage Gärten doch irgendwie ähnelt, weil er viele der ungeschriebenen Regeln einhält. Diese Ideen für Regeln sind:

Idee Nr. 1: Charme und Anmut
Einen natürlichen Charme und Anmut soll Ihr Hausgarten ausstrahlen. Darum ist es gut, wenn er zum Wohnhaus passt. Falls dieses noch nicht ländlich wirkt, verpassen Sie ihm einfach einen neuen Anstrich. Kalken Sie es weiß oder verputzen es in einer Pastellfarbe. Wo kein Wohnhaus vorhanden ist, errichten Sie einen Pavillon, entweder ein rustikales Modell aus Holz oder einen verspielten überdachten Sitzplatz aus geschmiedetem Eisen.




Idee Nr. 2: Ohne Rasen
Pflegeleicht und typisch Britisch ist ein Cottage Garten ohne Rasen. Er lebt von seiner Struktur, die ihm durch Gartenmauern, Wege, Hecken und Beeteinfassungen gegeben werden. Gänzlich ohne Rasen und trotzdem zwanglos und mit einer gewissen wilden Struktur kann so ein Paradies geschaffen werden.

Idee Nr. 3: Natursteine
Bei der Neuanlage von Wegen rücken Sie von der strengen Linienführung ab und verwenden Sie Natursteine wie Kalksandstein oder Granit. Entscheiden Sie, was Ihr Budget für derartige Investitionen hergibt und wie diese miteinander harmonieren.

Idee Nr. 4: Romantik mit klassischen Pflanzenarten
Bringen Sie mit Ziergräsern Schwung in Staudenrabatten. Achten Sie bei der Pflanzenauswahl darauf, dass die Arten mit den Ansprüchen an ihrem Standort zurecht kommen, denn Sie wollen in die Pflege nicht allzu viel Mühe investieren. Bevorzugen Sie alte Sorten und klassische Arten, damit Ihr Garten romantisch wirkt.

Idee Nr. 5: Pergola und Rankgitter
Sorgen Sie mit Pergolen und Rankgittern für eine gute Raumbildung. Diese erklimmen Rankgewächse, die Ihren Garten in überschwänglicher Blütenfülle in ein Paradies verzaubern.

Idee Nr. 6: Das Spiel mit Farben und Formen
Wählen Sie aus einem bunten Spektrum an Formen, Strukturen und Farben. Bei Letzteren können Sie auf typische Kompositionen für diesen Gartenstil setzen wie Kombinationen aus Rosa, Grün, Grau und Weiß oder Sie suchen sich Ihre Lieblingsfarben aus und ordnen diese individuell nach Ihren Vorlieben an.

Idee Nr. 7: Dekoration
Was dann noch fehlt, ist die passende Deko. Sie soll altmodisch, ländlich und ruhig schon etwas benutzt aussehen wie ausgediente Zinkwannen, alte Gießkannen und Emailletöpfe. Zur verwunschenen Atmosphäre passen außerdem Steinfiguren, die bereits eine Patina angesetzt haben, schmiedeeiserne Rankgitter, angerostete Stühle und Tische, aber auf gar keinen Fall Kunststoffmöbel oder Billig-Accessoires, die Sie bereits nach einer Saison achtlos wegwerfen. Denn einen Bauern-Garten anzulegen bedeutet auch nachhaltig zu wirtschaften.

Idee Nr. 8: Wasserelemente
Wasserelemente haben in britischen Landhausgärten eine elementare Funktion und sind mehr als eine Ergänzung. Egal ob kleiner Gartenteich, Vogeltränken, Wasserspiele oder formale Becken. Mit verschiedenen Spielarten werten sie ihre eigene Anlage auf und sorgen für Abwechslung.

Hier noch ein paar optische Designideen und beispiele im Video:

Ist der Grundstein für Ihren Cottage Gartenanlage gelegt, entwerfen Sie einen Pflanzplan, damit Ihnen der Überblick nicht verloren geht. Denken Sie an eine Einfriedung, die Sie vor fremden Blicken schützt. Sie kann ebenso wie Bäume und Büsche Schatten spenden. Lassen Sie laubabwerfende Gehölze mit den Lichtreflexen der Sonnenstrahlen spielen und immergrüne Gehölze Ihrem Garten auch im Winter eine Struktur verleihen.

Pflanzplan – Welche Pflanzen gehören in einen Cottage Heimgarten

Bei der Pflanzenauswahl achten Sie auf unterschiedliche Blühzeiten, denn Ihre Cottage Grünanlage soll vom Frühling bis zum Herbst eine üppige Blütenpracht bieten.
Im Winter übernehmen Gehölze mit farbigen und stark strukturierten Rinden das Farbenspiel. Hier sollte die Auswahl fallen auf:

  • Gelber Hartriegel
  • Roter Hartriegel
  • Mahagoni-Kirsche
  • Eisenholzbaum

Beeren tragende Gehölze wie das Pfaffenhütchen, der Sanddorn und die Hagebutte ergänzen es. Sie bieten den Wildvögeln gleichzeitig Nahrung.
Eine besondere Pflegeleichtigkeit erzielen Sie durch die Verwendung von Stauden, die von Jahr zu Jahr üppiger gedeihen. Wählen Sie unter anderem aufrecht emporstrebende Stockrosen, locker fallende Pfingstrosen und beschwingt tanzende Glockenblumen.

Für trockene Regionen eignen sich Kräuter wie der Lavendel, der Thymian und der Rosmarin.

Selbstverständlich kommt kein Bauerngarten ohne Rosen aus. Je größer deren Auswahl an Arten und Sorten, desto romantischer wirkt er.

Tipp: Wählen Sie vorwiegend neuere mehltauresistente Züchtungen und solche, die insgesamt wenig anfällig für Krankheiten und Schädlinge sind.

Besinnen Sie sich aber auch auf die alten und Englischen Rosen zurück. Lassen Sie von Ramblern ausgediente Obstbäume erobern, schmücken Sie mit Rosenstämmchen in Kübeln Ihre Terrasse und kombinieren Sie Beetrosen mit souveränen Pflanzenpartnern, die an luftigen Standorten zuverlässig gedeihen. Setzen sie am besten immer mehrere nebeneinander, damit die Blütenfülle noch ausladender erscheint.

Zu den passenden Stauden, die im Landhausgarten zusammen mit Rosen gedeihen, zählen zum Beispiel:

  • Fingerhut
  • Roter Klatschmohn
  • zur Bodenbedeckung der Storchschnabel
  • Lupinen
  • Funkien
  • Akelei

Insbesondere Letztere neigt ebenso wie die Minze und auch der Lerchensporn dazu, im Garten zu „wandern“, weil sie sich selbständig aussät. Sie erscheint im darauffolgenden Jahr an Stellen, an denen Sie nicht mit ihr gerechnet haben.

Gewähren Sie der fragilen Schönheit ihren Spielraum. Denn auf diese Weise entstehen die schönsten Gartenbilder. Nicht jedes Unkraut muss weg. Sollte sich in Ihrem Cottage Garten die Wegwarte ausbreiten, bedenken Sie, dass ihre blauen Blüten ein Anziehungspunkt für Insekten sind.

Gänseblümchen, die sich von selbst auf dem Rasen ansiedeln, blühende Apfel-, Birnen- und Kirschbäume sowie zarte Wicken werten den romantischen Look Ihres Gartens zusätzlich auf.

Damit schnell etwas zum Naschen bei der Hand ist, setzen Sie Rote, Schwarze und Weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren und Brombeerbüsche. Nelken, Margeritten, Studentenblumen und die leuchtende Kapuzinerkresse dürfen im Gemüsebeet stehen, locken Sie doch auch hier die Bienen an, die wiederum die Gemüsepflanzen bestäuben und für eine gute Ernte sorgen.

Damit ihr englischer Landgarten trotz seiner Natürlichkeit nicht wie aus dem Rahmen gefallen wirkt, fassen Sie Beete mit Buchsbaum oder entsprechenden Alternativen ein.

Optisch ähnlich erscheinen die Heckenmyrthe und der Buchsblättrige Löffel-Illex. Sie werden jedoch nicht vom Buchsbaumzünsler befallen. Kein Problem ist es, sie ebenfalls mit der Schere in Form zu bringen. Falls Sie Nutztiere wie Hühner oder Enten halten wollen, passen auch diese in den Cottage Garten.

Um Ihre Gewächse vor ihnen zu schützen, schirmen Sie mithilfe eines Staketenzauns einen Auslauf ab. Übrigens würden sich in Ihrem Cottagegarten auch die Katze und der Hund wohlfühlen.

Abschließend noch ein lehrreiches Video zur Planung und Bau eines Landhausgarten im englischen Stil: