Astilbe – Perfekter Standort, Pflege & Tipps


Die Astilbe oder auch Prachtspiere ist eine Staudenpflanze, die nicht nur ein Blickfang aufgrund ihrer ausgefallenen Blüten und Farben ist, sondern vor allem an schattigen und halbschattigen Standorten des Gartens farbige Akzente setzen kann.

Ihre gefiederte Blütenpracht kann rot, weiß, blau, rosa oder violett sein.

Sie ist prädestiniert für einen Schattengarten, hat aber ein paar besondere Anforderungen in puncto Pflege und Standortbedingungen.

Gut zu wissen: Die Herkunft der Astilbe ist Asien, vereinzelte Arten stammen auch aus Amerika. Vor allem in Japan gilt sie als beliebte Bepflanzung in japanischen Gartenanlagen an geschützten und feuchten Orten.

Der optimale Standort für Astilben im Garten

Die Prachtspiere sowie die allermeisten anderen Astilben wie Chinensis, benötigen mindestens einen halbschattigen Platz zum perfekten Wuchs, idealerweise auch in der Nähe von Hostien.

Geschützt unter Bäumen, wo die Mittagssonne fernbleibt, sind gut geeignet um optimal zu gedeihen. Besonders günstig haben sich humusreiche sowie feuchte Stellen herausgestellt, an denen so gut wie keine Staunässe entstehen kann. Auch wenn sie wenig Sonne benötigen, so sind komplett schattige Pflanzorte ungeeignet.

Bevor gepflanzt wird, sollte stets ein genaues Auge auf den zukünftigen Bepflanzungsort geworfen werden. Es sollte sichergestellt sein, dass immer ausreichend Bodenfeuchtigkeit gewährleistet ist und mit kalkarmen oder Regenwasser gegossen wird.

Ein Vorteil von Astilben besteht darin, dass sie dort gut wachsen, wo andere Pflanzen Ihre Schwierigkeiten haben. Jeder Schattenplatz sollte daher unter die Lupe genommen werden um festzustellen ob man hier eine gute Bodenbeschaffenheit sowie passende Sonneneinstrahlung zur Kultivierung hat.

Auch an einem Teich oder einem angelegten Bachlauf ohne sonnigen Einfluss sind sehr gut geeignet.

Pflege und Pflanztipps für Astilben

Damit die Astilbe in ihrem Garten wunderschön gedeiht, ist ein gewisser Pflegeaufwand notwendig. So muss sie immer reichlich gegossen werden wenn das Wetter mal heißer wird. Weiterhin sollte sie vor direkter Sonneneinstrahlung, vor allem mittags, geschützt werden. Humoser und sandiger Boden sind weitere Komponenten für eine erfolgreiche Kultivierung.

Eine Neupflanzung kann im Frühjahr mit einem Pflanzabstand zwischen 20-40cm erfolgen. Nach ca. 3 Jahren ist es ratsam eine Teilung der Pflanze vorzunehmen, da man hierdurch zusätzliche Wuchskraft erzeugen kann. Als positiven Nebeneffekt vermehrt man so gleichzeitig dieses Gartenpflanze.

Eine zusätzliche Düngung im Frühsommer mit organischem Dünger tut ihr ausgesprochen gut.