Gartensauna


Für viele ist eine Sauna ein Stück Lebensqualität, ein wenig Luxus und ein Rückzugsort zur inneren Einkehr, zum Entspannung und Relaxen. In den meisten Fällen wird die Sauna ins eigene Heim integriert, im Keller oder Badezimmer verbaut. Nicht jeder hat jedoch den Platz und warum nicht den eigenen Garten nutzen um eine Gartensauna zu errichten?

Im Grunde kommt man mit einer Sauna im Garten den ursprünglichen finnischen Wurzeln näher, denn in Finnland baut man sich selten die Schwitzhütte ins Haus. Nach dem Saunagang direkt an die frische Luft entspricht den traditionellen Gepflogenheiten des finnischen Saunierens.


Auch hierzulande wird nicht zuletzt aufgrund der der immer größeren Anzahl an Menschen mit Garten, Kleingarten oder Schrebergarten die Saunahütte immer beliebter. Das man sich hierbei nicht einfach nur ein hässliches kleines Gartenhäuschen hinstellen muss, wollen wir in diesem Beitrag zeigen, denn Gartensaunen können sehr elegant gestaltet sein und ein echter Hingucker im Gartenreich sein, welcher zum Ambiente des restlichen Gartens passt.


Gartensauna planen und bauen

Wie jedes andere Vorhaben zur Veränderung des Gartens, ist auch der Bau einer Outdoor Sauna zunächst genau zu planen. Nicht nur der Aufstellungsort ist wichtig, sondern auch die Art, Form und Befeuerungsart sollten mit Bedacht gewählt werden. Doch Schritt für Schritt.

Schritt 1: Auswahl des Platzes

Wo genau die Sauna im Garten stehen soll ist eine essentielle Entscheidung und ist sie einmal getroffen, kann man sie nicht mehr so leicht einfach ändern, da Kabel verlegt, ein Fundament gebaut wird und andere Baumaßnahmen erfolgen. Es sollte also genau überlegt werden an welchen Ort die Außensauna stehen soll.

Spielen Sie sich gedanklich durch wie sie an den verschiedenen Plätzen aussieht. Wie bekommt man an den gewünschten Ort am besten Strom und Wasseranschluss? Ist der Boden dort bereits gerade? Ist der Platz nicht zu nah am Nachbarn? Ist es ein geschützter und nicht einsehbarer Platz?

Schritt 2: Baugenehmigung – Ist das erlaubt?

Es ist nicht immer ganz klar, ob man eine Gartensauna Genehmigung bei den Behörden benötigt oder nicht, da es von Landkreis zu Landkreis, Bundesland zu Bundesland und Gemeinde zu Gemeinde anders gehandhabt wird. Im Rahmen der Bauplanung sollte demnach immer ein erster Schritt sein sich eine entsprechende Genehmigung einzuholen. Ein Anruf im zuständigen Bürgerbüro kann hier helfen. Das örtliche Bauamt erteilt dann im Zweifel die Baugenehmigung für die Aussensauna.

Tipp: Fragen Sie in diesem Zusammenhang am besten auch gleich danach, wie weit die Hütte zur Nachbargrenze stehen muss, hier gibt es auch unterschiedliche Vorschriften. Der Abstand beträgt zwischen 1,5m und 3m.

Folgende Unterlagen werden zur Genehmigung benötigt:

  • Bauzeichnung mit Abstand zum Nachbarn
  • Antragsformular zu Bebauung
  • Genaue Beschreibung des Bauvorhabens
  • Lageplan

Schritt 3: Wahl der Befeuerung

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Wahl der Sauna-Beheizung. Es gibt folgende Möglichkeiten:

  1. Elektro-Ofen
  2. Holzofen
  3. Elektro ohne Starkstrom (230V Variante)

Man kann entweder mit Elektro-Ofen heizen oder mit Holzofen. Beides hat Vor- und Nachteile.

Ein Holzofen ist für Romantiker auf jeden Fall die bessere Variante, denn hat einfach etwas vor einem knisternden Ofen zu sitzen, das offene Feuer hinter der Scheibe zu beobachten und selbst mit Holzscheiten für die geeignete Temperatur zu sorgen. Ein Holzofen ist aber immer auch die aufwendigere und bürokratischere Variante, den jeder Holzofen ist vom Schornsteinfeger abzunehmen und es müssen gesetzliche Regelungen bezüglich Bundesimmisionsschutzverordung beachtet werden. Es handelt sich dann nämlich um eine Sonderfeuerstelle.

Außerdem muss immer Holz vorgehalten werden, trocken gelagert werden und der Ofen regelmäßig gesäubert und von Asche befreit werden.

Die einfachere Variante ohne Genehmigungspflichten ist hingegen der klassische Elektro-Ofen. Hier muss einfach nur ein Starkstromanschluss im Garten fachmännisch verlegt werden und das Saunen kann losgehen. Auch braucht man kein Holz zu kaufen.

Tipp: Auch wenn Sie handwerklich begabt sind und es eine DIY Gartensauna wird, so sollte der Starkstromanschluss dennoch von einem Elektriker auf Rechnung gelegt und der Saunaofen fachmännisch angeschlossen werden. Die Rechnung unbedingt aufheben. Im Fall eines Brandes, Schadens oder Sonstigem, entfällt sonst der Versicherungsschutz, weil die Versicherung sonst sagt, dass die Geräte nicht richtig angeschlossen wurde.

Wer keinen Anschluss verlegen möchte, greift auf die 230V Öfen zu, die allerdings nur begrenzt Leistung bieten.

Schritt 4: Gartensauna-Typ auswählen




Jetzt geht es endlich ins Detail um den Traum von einem Saunahäuschen im Garten Wirklichkeit werden zu lassen. Man kann schon ziemlich viele Außen-Saunen ausschließen, wenn man begrenzt Platz hat. Ansonsten kann man aus dem Vollen schöpfen. Im Folgenden ein paar Ideen und Übersichten verschiedenster Saunaarten:

  • Blockhaussauna
  • Cubus Sauna mit oder ohne Vorraum
  • Fass-Sauna
  • Saunakota / Saunazelt
  • Klassisches Saunahäuschen
  • Moderne Sauna
  • Infrarotkabine

Die Geschmäcker sind verschieden und der Stil des restlichen Gartens sollte auch Anwendung finden. In den meisten Fällen ist wohl eine klassische Blockhütte oder eine Fass Sauna eine gute Wahl, da beides nicht allzu ausgefallen daherkommt.

Egal welcher Typ gewählt wird, es gibt immer sie Möglichkeit einen Fachanbieter zu beauftragen, der die Heimsauna für den Gartenfix und schlüsselfertig liefert und aufbaut. Alternativ kann mittels Sauna-Bausatz das Ganze auch im DIY-Verfahren erledigt werden.

Für den Außenbereich ist aber noch ein Fundament nötig, ist also aufwendiger als den Bausatz aus dem Baumarkt im Keller zusammenzuschrauben. Wer nicht ganz so handwerklich bewandert ist, sollte einen Saunafachbetrieb beauftragen.

Tipp: Mehrmals im Jahr gibt es einen Gartensauna Abverkauf und Ausstellungen von neuen Saunamodellen und älteren Versionen. Hier kann es sich lohnen sich einen Überblick zu verschaffen und ggf. ein Schnäppchen zu machen.

Schritt 5: Wahl des Holzes

Sofern Sie keine moderne Saunaversion wählen, sondern die eine oder andere klassische aus Holz, gibt es noch zu bedenken, dass es unterschiedliche Holzarten zur Auswahl gibt. Für den Saunabau grundsätzlich geeignet sind Polarfichte, Kanadische Hemlocktanne, Kanadische Rotzeder, Espenholz oder Abachi Holz.

Schritt 6: Saunadämmung

Man könnte denken, dass ein Saunahaus im Garten eine ganz spezielle Dämmung benötigt, weil man es ja innen heiß haben möchte und es Draußen schonmal sehr kalt werden kann. Dies stimmt jedoch nur bedingt, denn wer von vornherein auf qualitatives und faserdichtes Holz setzt, der braucht keine extra Dämmschicht einplanen, da die natürliche Dämmfähigkeit des Holzes ausreicht.

Bei modernen Saunen, günstigem Holz und dünnen Holzwänden ist jedoch eine zusätzliche Dämmschicht und Dampfsperre mittels Dämmstoffen verwendet, die zwischen zwei Brettern liegen.

Wer zum Eigenbau greift sollte bei dieser Dämmung auf folgende Eigenschaften achten:

  • Brandsicher
  • Geruchsneutral
  • Keine Absonderung giftiger Gase durch Hitzeeinwirkung
  • Wasserabweisend

Gartensauna Design Tipps und Ideen

Eine Outdoor Sauna im Garten kann alles andere als ein Fremdkörper im Gartenreich sein, denn genau dann wenn Sie sich harmonisch in das Gesamtgefüge einfügt, wirkt ein schickes Saunahäuschen zusätzlich und schafft eine gemütliche Atmosphäre mit Erlebnischarakter.

Wer zum Beispiel Elemente eines Wassergartens hat oder einen eigenen Gartenteich besitzt, kann dies nutzen um ein Gesamtgefüge zu entwickeln. Der Teich kann ggf. erweitert werden um die Aussensauna auf eine Insel mit Brücke zu stellen. Wasserspiele können mit einer Aussendusche in Zusammenhang gebracht werden.

Wir haben Ihnen hier ein paar tolle Ideen zusammengestellt, wie und mit welcher Art von Gartensauna-Anlage ein verblüffendes Ergebnis in puncto Gartengestaltung erreicht werden kann.

Idee 1: Gartensauna-Außenanlage

Warum einfach nur ein Häuschen mit Ofen platzieren? Kombinieren Sie die Sauna mit einer richtigen Außenanlage und schaffen Sie einen Duschbereich, ein Tauchbecken, ein Jacuzzi/Whirlpool, Kühlschrank und eine Ruhezone auf einer schicken Holzterrasse. Wer ausreichend Platz hat, kann dies toll realisieren.

Idee 2: Aussensauna mit Vorraum

Eine Sauna mit Vorraum hat mehrere Vorteile. Man kommt nicht direkt nach Draussen und lässt beim Betreten und Verlassen eine Menge Hitze entweichen und man kann einen gesonderten Vorraum mit Glasfront dazu nutzen einen Ruheraum zu installieren.

Idee 3: Saunaflachdach begrünen

Wenn Die Sauna ein Flachdach hat, kann man dies nutzen um es sinnvoll zu begrünen und zu bepflanzen. Der Untergrund sollte aber vorher entsprechend vorbereitet werden. Die Pflanzenauswahl kann den Bedürfnissen und der Farbvielfalt des übrigen Gartens angepasst werden. Lesen sie hierzu auch unseren umfangreichen Dachbegrünung Ratgeber.

Idee 4: Sauna-Sichtschutz mit Zierhecken

Nicht immer ist der Saunaplatz aufgrund von Nachbarn komplett sichtgeschützt. Wer keinen künstlichen Sichtschutz möchte, kann mit Zierschutz Hecken einen ansehnlichen Kompromiss finden. Welche Hecken hierfür am besten geeignet sind, lesen Sie bei uns unter Gartenhecken und Heckenpflanzen.

Idee 5: Unterirdische Sauna

Nicht für Jedermann etwas, dafür garantiert etwas mit „Wow-Effekt“ ist die Platzierung der Sauna direkt in der Erde. Man spart nicht nur Platz, sondern hat eine eigene Schwitzhütte direkt in der Erde mit Treppenzugang. Das Dach kann man bis auf die Abzugsrohre begrünen und bepflanzen.

Idee 6: Sauna-Blockhaus-Chalet

Freunde des Chalet Stils aus der Schweiz können das Saunagebäude wie ein schweizer Chalet konstruieren und gestalten.

Idee 7: Begehbare Fass-Sauna

Ein Hingucker sind auch runde Gartensaunen in Form eines Fasses. Die Fass Sauna kann mit schönen schwarzen Schieferziegeln bedeckt werden und mit und ohne Vorraum errichtet werden.

Idee 8: Sauna-Cube aus Glas

Besonders elegant, vor allem wenn LED-Beleuchtet kommt die komplett aus Glas errichtete Cube-Sauna daher. Man hat einen schönen Blick auf den eigenen Garten, sitzt dafür aber auch dem Präsentierteller. Nur geeignet wenn Blicke von Außen ausgeschlossen sind. Der Putzaufwand ist hier auch nicht zu unterschätzen, denn dreckiges Glas sieht einfach nicht gut aus.

Idee 9: Zelt-Sauna

Eine Schwitzhütte in Form eines Indianerzeltes ist für manche Menschen eine tolle Alternative zur herkömmlichen Blockhütte.

Idee 10: Vorhandenes Gartenhaus in Sauna umbauen

Oftmals hat man einen alten Geräteschuppen oder Gartenhaus, welches lieber für eine Aussensauna genutzt werden soll. Eine Sauna im Nachhinein zu integrieren ist mit etwas Arbeit problemlos möglich. Meist ist nur ein Ofen und eine zusätzliche Dämmung nötig um loszulegen.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.