Wintergarten einrichten – Tipps und Ideen


Sommerlicher und heller WintergartenWer ein Haus hat, das entsprechend den eigenen Vorstellungen vergrößert werden soll, baut man oft einen Wintergarten, entweder als Anbau an sein Eigenheim oder als freistehendes kleineres Gebäude auf dem Grundstück.

Sogar Häuser älteren Baujahrs lassen sich auf diese Weise um eine zusätzliche Fläche erweitern. Kleinere Wintergärten haben meist nur einen einzigen Raum, größere zwei Räume und mitunter sogar zwei Geschosse. Der Glasanbau ist jedoch in der Regel ebenerdig und wertet jedes haus und jeden Garten auf wenn er fachmännisch konstruiert, gestaltet und dekoriert ist.

Die zusätzliche Fläche wird entweder als Wohnraum oder als Lebensraum diverser exotischer oder mediterraner Pflanzen eingerichtet. Wer seinen Wintergarten abwechslungsreich und fantasievoll gestalten möchte, findet dazu viele Vorschläge und Fotos im Internet.

Wissenswert: Die heute angelegten Wintergärten gehen auf die luxuriösen Haus-Anbauten zurück, die man im England des 18. Jahrhunderts konstruierte. Damals konnten sich nur wohlhabende Personen ein derartiges Wohn-Ambiente leisten. Ende desselben Jahrhunderts, in der viktorianischen Ära, baute man seinen Wintergarten als reich verzierte Orangerie als Stahl und Glas-Konstruktion. Die Bauform verbreitete sich dann über ganz Europa.

Die Häuser zum Überwintern von Pflanzen wurden zum Vorbild heutiger Botanischer Gärten und bald zusätzlicher Aufenthaltsort der Hausbewohner, die sich dort eine Oase der Ruhe und Behaglichkeit einrichteten. Seit den 1880-er Jahren sind die mit Bänken, Stühlen und Tisch ausgestatteten Wintergärten sogar Bestandteil bürgerlicher Häuser.

Für den Menschen von heute ist der Wintergarten Ausdruck einer gesteigerten Naturverbundenheit, die in zeitgemäßer architektonischer Gestaltung daherkommt. Angenehmer Begleiteffekt: Optimal zum Baustil des Eigenheims passende Wintergärten steigern seinen Wiederverkaufswert.

Wintergarten bauen oder umbauen – Das sollte beachtet werden

Wintergärten sind meist Gebäude, deren Außenwände und Dach aus Glas bestehen. Man nutzt bei dieser Bauweise den Einfall des Sonnenlichts, um Heizkosten einzusparen und ermöglicht zudem ausgewählten Pflanzen ein Überwintern bei optimaler Raumtemperatur.

Sogar bei wenig Sonne heizt sich die Luft innerhalb des Gebäudes stark auf. Um den sogenannten Glashauseffekt bestmöglich zu nutzen, befinden sich viele Wintergärten auf der Südseite des Hauses. Beheizen Sie Ihren Anbau an Tagen mit bedecktem Himmel, müssen Sie dafür einen 3- bis 4-fach erhöhten Energieverbrauch einkalkulieren. Die in dem Raum befindliche Wärme strahlt sogar auf die dahinter gelegenen Zimmer ab.

Liegt die Temperatur darin jedoch ohne zusätzliche Wärmezufuhr bei unter 19 °C, empfiehlt es sich, den Glasanbau durch eine Tür vom Haus zu trennen, um den Wärmeverlust zu reduzieren.



Wintergärten, die als Esszimmer oder zweites Wohnzimmer verwendet werden, sollten eher als klassischer Anbau mit Massivdach und ausreichender Wärmedämmung errichtet werden: Die Bauweise spart Heizungsenergie, da die Zimmer-Wärme nicht über das Glasdach entweichen kann.

Außerdem ist ein solcher Wintergarten gemütlicher und bei jedem Wetter ein angenehmer Aufenthaltsort. In der warmen Jahreszeit erspart das massive Dach die Anschaffung eines zusätzlichen Sonnenschutzes.

Je nach vorherrschender Raumtemperatur unterscheidet man bei Wintergärten drei Varianten:

  • kalte
  • mittelwarme und
  • Wohn-Wintergärten

Der kalte Wintergarten wird nicht bewohnt und lediglich als Unterbringungsort von nicht frostharten Pflanzen genutzt. Seine Höchsttemperatur liegt bei 12 Grad Celsius, wenn er leicht beheizt wird. Einige wenige Sitzgelegenheiten bieten im Sommer genügend Komfort für nicht allzu langes Verweilen in der grünen Oase.

Mittelwarme Wintergärten werden in der kalten Jahreszeit auf 12 bis 19 Grad beheizt. Anbauten dieses Typs müssen den Anforderungen der aktuell geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV) nur annähernd entsprechen, was die wärmedämmenden Eigenschaften der gläsernen Bauelemente angeht.

Wohn-Wintergärten werden ganzjährig als Wohnraum genutzt und haben eine Zimmertemperatur von mindestens 19 °C. Die meist behaglich und aufwändig eingerichteten zusätzlichen Zimmer bieten im Winter wohlige Wärme und sind auch für sehr empfindliche exotische Pflanzen der optimale Standort.

Die neu errichteten Glasanbauten dieses Typs müssen die Vorgaben der EnEV hundertprozentig erfüllen und sind mit generell höheren laufenden Kosten verbunden als die anderen beiden Wintergarten-Typen.

Falls Sie einen Wintergarten anlegen möchten, haben Sie bei der Gestaltung die Wahl zwischen vorgebauten und zum Teil in das bestehende Gebäude integrierten Wintergärten. Außerdem können Sie Ihre Loggia oder Terrasse im Nachhinein verglasen lassen.

Da Heizung, Lüftung und Beschattung exakt aufeinander abgestimmt sein sollten, empfiehlt es sich, einen Fachbetrieb mit der Wintergarten-Anlage zu beauftragen.

Sonnenschutz und Innenbeschattung von Wintergärten

Die ganzjährige Nutzung des vollständig verglasten Wintergartens macht die Anbringung einer Beschattung oder die Verwendung von Sonnenschutzglas erforderlich. Das ist vor allem dann wichtig, wenn der Glasanbau nach Süden ausgerichtet ist und ab Mittag viel Sonne erhält.

Optimalen Schutz vor starker Sonneneinstrahlung bieten spezielle Wintergarten-Markisen mit Seil- und Band-Zug, die in Schienen heruntergelassen werden und im Gegensatz zu herkömmlichen Markisen die Statik des Glas-Gebäudes nicht gefährden.

Gerade wenn man diesen Bereich auch zum Sitzen nutzen möchte und nicht nur allein für Pflanzen und Blumen vorhält, muss man gerade im Sommer darauf achten, dass man es hier überhaupt aushalten kann. Moderne Lüftungssysteme kombiniert mit Vorkehrungen zur Innenbeschattung sind gangbare Lösungen. Diese können je nach Geschmack und örtlicher Anwendbarkeit sein:

  • Sonnensegel
  • Rollos
  • Plissees
  • Markisen
  • Lamellen
  • Vorhänge

Be- und Entlüftung

Kondensierende Feuchtigkeit und die Bildung von Schimmelpilzen und Stockflecken verhindert die vollautomatische Lüftungsanlage: Im Winter wird es im Wintergarten nicht zu feucht, im Sommer nicht zu heiß. Vor allem Wohnraum-Erweiterungen, die nach Süden ausgerichtet sind, benötigen eine leistungsstarke Lüftung.

Heizung

Falls Sie Ihren zusätzlichen Raum beheizen und auf den Einbau einer Fußbodenheizung verzichten möchten, empfiehlt sich der Einbau eines Kaminofens. In mittelwarmen Wintergärten kann man auch Bioethanol-Kamine verwenden.

Ideen und Tipps zum modernen Einrichten des Wintergartens

riesiger-wintergarten-luxusWohn-Wintergärten werden meist als zweites Wohn-, aber auch als Esszimmer eingerichtet. Das separate Zimmer im Garten lädt zum Speisen, Entspannen und Feiern ein. Der sonnenbeschienene Platz ist der ideale Rückzugsort, wenn man sich der Lektüre eines guten Buches widmen oder in aller Ruhe seinen Nachmittagskaffee trinken möchte.

Sind Sie ein Pflanzenfreund, werden Sie die Stunden genießen, die Sie mit der Pflege Ihrer Tropengewächse verbringen. Sogar Kräuter und Gemüse lassen sich in einem entsprechend temperierten Wintergarten anbauen (siehe Kräutergarten anlegen). Als Arbeitszimmer angelegt, macht er sogar stressige Jobs erträglicher. Yoga-Fans richten sich den verglasten Bau für ihre täglichen Übungen mit Entspannungsmusik, einem sanft plätschernden Springbrunnen und einer Yogamatte ein.

Einrichtungsidee 1

Falls Sie Ihren Wintergarten als Hauserweiterung nutzen möchten, wählen Sie seine Einrichtung entsprechend der der anderen Wohnräume aus. Moderne Wintergärten sind oft mit eleganten Designer-Möbeln ausgestattet. Must-haves sind mehrere Sessel, Couch, Couchtisch, Beistelltisch, Bücherregal und natürlich Gewächse, die die betreffende Raumtemperatur gut vertragen. Zu Korb- oder Rattan-Möbeln mit geschwungenen Formen passen Palmen in verschiedenen Höhen und Bambuspflanzen. Sie kommen auf einem Boden mit hellen Holzdielen am besten zur Geltung. Für noch mehr Behaglichkeit sorgt eine Hängematte.

Einrichtungsidee 2

Die Wintergarten-Wände sind vorzugsweise weiß oder cremefarben gestrichen. Diese Farbtöne reflektieren das einfallende Sonnenlicht optimal. Möbel aus massivem Holz werten sogar eine spartanische Einrichtung auf und sind ausgesprochen langlebig.

Sogar an anderer Stelle im Haus ausrangierte Möbel lassen sich in Ihrem Wohn-Wintergarten gut verwenden: Bevor Sie Ihren ausgedienten Schminktisch dem Sperrmüll überlassen, verwenden Sie ihn erst noch als Pflanztisch.

Wer langlebige Möbel bevorzugt, die sogar UV-Licht und schlechtes Wetter vertragen, wählt statt des Naturmaterials Rattan Polyrattan. Möbel aus diesem Kunststoff sind im Sommer sogar im Garten nutzbar.

Einrichtungsidee 3

Wohn-Wintergärten mit Kamin machen den zusätzlichen Wohnraum zu einem sogar im Winter angenehmen Aufenthaltsort. Weiße komfortable Polstermöbel bilden einen starken Kontrast zum schwarzen Kaminofen und verbinden bei Schnee perfekt drinnen und draußen. Bunte Kissen heben sich optimal von den hellen Naturholz-Möbeln und Polster-Bezügen ab.

Weitere Dekotipps für private Wintergärten

wintergarteen-hausanbauRomantiker richten sich ihren Wintergarten im Stil des Shabby Chic ein: Weiße zierliche Möbel mit den stilechten Gebrauchsspuren sorgen für das passende Wohlfühl-Ambiente. Sie werden mit den typischen Spitzendecken und Häkelkissen in Pastells kombiniert.

Auch Möbel aus Bambus und Kirschholz machen Ihren zusätzlichen Wohnraum gemütlich. Mit den dazu passenden Jalousien oder bodenlangen Vorhängen und Accessoires aus Naturmaterialien wird Ihr Wintergarten zu einem wahren Schmuckstück. Für mediterranes Flair sorgen Korb-, Teakholz- und Rattanmöbel und riesige Übertöpfe aus Terrakotta.

Absolutes No-Go sind jedoch Hochglanz-Möbel mit viel Chrom: Sie haben eine kalte Ausstrahlung. Große rustikale Bauern- und dunkle Eichenmöbel stören den Gesamteindruck ebenfalls, da sie den ohnehin schon kleinen Raum optisch noch kleiner machen.

Orangerien werden als freistehende Wintergärten erbaut oder sind an einer Schmalseite mit dem Haus verbunden. Sie haben einen rechteckigen Grundriss und bodentiefe Fenster mit Querstreben (Sprossenfenster). Diese Form des Wintergartens verdankt ihren Namen dem Umstand, dass man seinerzeit darin Orangenbäume züchtete.

Besonders herrschaftlich wirkt die Orangerie, wenn Sie den zusätzlichen Essraum im Garten mit Antiquitäten einrichten: Sie speisen an einem langen rechteckigen Tisch mit geschwungenen Beinen und auf dazu passenden Stühlen mit Samt-Polster. Ein edler Kristallleuchter an der Decke und elegante mehrarmige Kerzenleuchter komplettieren die noble Ausstattung.

Feng Shui Wintergärten

Zu Außenbereichen im japanischen Stil passen Wintergärten, die nach den Prinzipien des Feng Shui gestaltet sind. Ein derartiger als freistehendes Haus errichteter Glasbau strahlt vollkommene Harmonie aus und bietet dem gestressten Menschen von heute die Möglichkeit, wieder in Einklang mit seiner Umwelt zu kommen.

Die richtige Auswahl und Platzierung von Möbeln und Accessoires versprechen Gesundheit, Glück und Erfolg.

Das beruhigende und zugleich inspirierende und harmonisierende Ambiente wird durch verschiedene gestalterische Mittel und Methoden realisiert. Man nutzt bei der Einrichtung des Feng Shui-Wintergartens

  • Wasser (Zimmerbrunnen)
  • Licht und Schatten (natürliches Sonnenlicht und eine künstliche Lichtquelle)
  • höhere und niedrigere pflanzliche Arrangements
  • farbige Akzente und
  • natürliche Accessoires

Der in der Wintergarten-Mitte befindliche Tisch ist Zentrum des Raumes. Die Sitzgarnitur besteht idealerweise aus mehreren Teilen. Gegenstände und Möbel mit scharfen Ecken und Spitzen sollten nicht vorhanden sein.

Leichte Stoffvorhänge an den hohen Fenstern halten die Lebensenergie im Raum. Ein Plissee-Vorhang dient als Sonnenschutz. Für Ihren Wellness Wintergarten benötigen Sie außerdem noch Stoffe, die sich angenehm anfühlen und Gestaltungselemente in hellen Farbtönen.

Wintergarten bepflanzen richtig gemacht

exotische-pflanzen-fuer-orangerieWer einen Wintergarten anlegt, sollte zuvor überlegen, welchen Pflanzen er in Zukunft ein Zuhause bieten möchte. Ein überhaupt nicht oder nur an Tagen ohne ausreichende Sonneneinstrahlung beheizter Wintergarten hat große Temperaturschwankungen, die nicht alle Gewächse aushalten können.

Tropische Pflanzen wie beispielsweise Baumfarn, Zieringwer und Kerzenstrauch benötigen viel Sonne, eine hohe Luftfeuchtigkeit und im Winter eine zusätzliche Beleuchtung.

Die exotischen Gewächse können nur dann gedeihen, wenn die Raumtemperatur im Winter nicht unter die Mindesttemperatur fällt. Die für die Pflanzen optimalen Lebensbedingungen entsprechen außerdem nur selten denen, die der Wintergarten-Nutzer als angenehm empfindet.

Falls Sie einen kalten Wintergarten anlegen möchten, empfiehlt es sich, dort Euphorbien, Kamelien und Zitronen-Bäumchen aufzustellen. Sie gehen auch dann nicht ein, wenn die Temperatur auf einige Grad unter Null absinkt. Auch die am Mittelmeer beheimateten Gewächse lieben es im Winter eher kühl.

Dicht mit Pflanzen bewachsene Glashäuser sind vor allem für die kleineren, weiter unten stehenden Pflanzen ein Problem. Um zu verhindern, dass sie zu wenig Licht erhalten, bestrahlen Sie sie am besten mit Tageslichtlampen aus nächster Nähe.

Für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgt ein Zimmerbrunnen. Wer mag, kann seine Lieblingspflanzen in beleuchtete Blumentöpfe stellen und erhält so noch zusätzlich eine stimmungsvolle Beleuchtung. Liebhaber von Blumenbeeten legen sich in ihrem großflächigen Wintergarten ein vollautomatisch bewässertes Beet an.

Rating: 5.0. From 4 votes.
Please wait...

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.