Wassergarten Ideen und Tipps zum Anlegen


Schon immer übte Wasser im Garten einen besonderen Reiz aus. Ob Bachlauf, Springbrunnen, Wasserfall oder Gartenteich, Wasser als Gestaltungselement macht jede Gartenanlage reizvoll.

Für einen formal gestalteten Garten empfehlen sich klar begrenzte, symmetrisch gestaltete Becken. Ein zusätzlicher Springbrunnen mit einem gleichmäßig terrasierten Wasserfall könnte eine Anlage auch optisch spannungsreicher gestalten. Dagegen sieht bei einer zwanglosen Gartengestaltung ein unregelmäßig geformter Teich mit geschwungenen Rändern besser aus. Die Uferzonen lassen sich mit feuchtigkeitsliebenden Pflanzen und schönen Steinen dekorativ verschönern. Diese Form von Wassergarten sollte in einer Sumpfzone mit den entsprechen Pflanzen auslaufen.

Bei einer größeren Gartenanlage ist ein zusätzlicher Wasserlauf eine interessante Ergänzung. Dieser kann über unterschiedlich großen Kieselsteine in den Teich geführt werden. Hierzu empfehlen sich einheimische Steine und Materialien, die sich problemlos in die sie umgebende Landschaft einfügen. Wir haben hier einmal alle gestalterisch sehr schönen für Wasserspiele im Garten zusammengestellt.

Mit einem Bachlauf punkten

In einem naturnahen Garten wirkt ein Bachlauf besonders schön, wenn er von Felsbrocken oder Steinen und Pflanzen gesäumt wird.

Einen Bachlauf im Garten findet man relativ selten, er strahlt zwar nicht die Ruhe des stehenden Gewässers aus, sondern er fasziniert mehr durch seine Bewegung. Ein Bachlauf bereichert einen Garten nicht nur in Bezug auf Gestaltung sondern auch hinsichtlich des Kleinklimas. So ist die Luftfeuchtigkeit im Bachbereich stets höher als in anderen Gartenzonen.

Die Planung und Gestaltung eines Bachlaufs hängt von den Gegebenheiten der Gartenanlage und den Vorstellungen ab. So ist bei der Festlegung des Bachmodells vor allem der Charakter des Gartens, der Geländeverlauf und die Bepflanzung zu berücksichtigen. Beispielsweise bietet sich die Form eines plätschernden Gebirgsbachs für einen Steingarten an, ein Wiesenbach ist geeignet für ein leicht abfallenden oder fast ebenes Gelände und ein sachlich-geometrischer Kanal stellt in einem modernen Garten ein reizvolles Element dar.

Um einen Bachlauf im Garten zu erstellen wird nur wenig Gefälle benötigt. In der Regel reichen ein unterirdisch verlegter Schlauch und eine Auffangschale -in Form eines kleinen Gartenteichs, in dem die Umlaufpumpe steht- schon aus. Allerdings verlangt ein höheres Gefälle auch eine größere Pumpenleistung. Das Verhältnis von Förderleistung zur Förderhöhe wird von den Pumpenherstellern angegeben. Welche Pumpe am geeignetsten ist, hängt jedoch davon ab, was damit erreicht werden soll.

Wasserläufe können problemlos sowohl aus besandeten Fertigteilen als auch aus Teichbaufolie selbst hergestellt werden. Bei beiden Fällen ist allerdings darauf zu achten, dass die Ränder zur angrenzenden Bepflanzung mit einer niedrigen, senkrechten Folienwand abgegrenzt werden. Da der Boden sonst fortlaufend Wasser absaugt, was unter Umständen das biologische Gleichgewicht stören könnte.

Wasserbecken

Wasser wirkt beruhigend und kommt auch den Pflanzen zu Gute. Je nach Größe und Lage sollte man bei der Planung eine kleine Wasserfläche berücksichtigen.

Dies kann unter anderem in Form einer Vogeltränke, eines Wasserbeckens für Wasserpflanzen, eines Springbrunnens oder eines interessanten Wandbrunnens sein.
Wasserbecken

Im Handel werden sie in den unterschiedlichsten Formen angeboten und sollten der Gartengestaltung entsprechend ausgewählt werden. Bei der Anlage ist die Be- und Entwässerung zu berücksichtigen. Die Bepflanzung lässt sich mit herausnehmbaren Pflanzkörben vornehmen. Sollten allerdings in dem Becken Fische gehalten werden, dann ist eine Beckentiefe von 100 bis 120 cm erforderlich.

Vogeltränken

Es gibt sehr schöne und reizvolle Vogeltränken, als flache Tonschale, ausgehöhltem Stein oder flachem Betonbecken. Die Schalen, meist mit einer Tiefe von 6 – 7 cm, sollten in offener Lage im Garten platziert werden und somit den Vögeln gute Abflugmöglichkeiten geben.

Fließendes Wasser

Neben Teichen und Wasserbecken gibt es viele verschiedene Methoden, um Gärten und Terrassen mit Wasser zu gestalten. Da fast alle Wasserelemente ihren Einsatz als Blickfang finden, müssen sie daher von Anfang an in die Planung mit einbezogen werden.

Die meisten dieser Systeme umfassen ein im Bodenbereich integriertes Reservoir, aus dem das Wasser unaufhörlich mit einer Pumpe nach oben befördert wird. Über Rutschen, Steine, Kugeln oder andere Elemente sprudelt es in ein Becken und von dort aus fließt es in den Tank zurück.

Die Systeme sind pflegeleicht und verlangen nur eine gelegentliche Säuberung des Pumpenfilters sowie ein Nachfüllen des verdunsteten Wassers.

Bei der Gestaltung des Wasserfalls ist es wichtig zu bedenken, wie das Wasser von einem Niveau zum anderen fallen wird. Eine geschlossene Wasserfläche, die beständig über einen akkurat horizontalen Rand herabfällt, produziert einen sehr regelmäßigen Wasservorhang.

Wie bei diesem puristischen Miniviadukt ist das Wasser immer in Bewegung und fließt als kleiner Wasserfall in das darunterliegende Becken.

Aber Wasserfälle und Wasserrutschen erzeugen vielfältige Geräusche, die von der Höhe des Wasserfalls, der Wassermenge und den Eigenschaften des Materials auf das es fällt abhängen. Von daher ist zu beachten, dass die wunderschönen Geräusche, besonders in der Nacht, ganz erheblich stören können.

Wasserspiele

Die Mehrzahl der Gartebesitzer wird sich wohl mit einem eher kleinen Wasserspiel zufrieden geben müssen. Dazu bieten sich viele interessante Möglickeiten mit oftmals hinreißender Wirkung an.
Aufspringendes Wasser ist von ganz besonderer Lebendigkeit, vor allem wenn es dabei überraschende Geräusche erzeugt.

Für große Furore sorgt dieses Wasserspiel, bei dem aus einem auffallend großen Speirohr das Wasser in kurzen Zeitabständen als gleichmäßiger Schwall hervortritt, auf einen Gong trifft und in dem mit Kies bedeckten Becken aufgefangen wird.

Dabei ist das Grundprinzip der Anlage, dass am niedrigsten Punkt in einem wassergefüllten Reservoir die Pumpe untergebracht ist. Diese befördert das Wasser unter hohem Druck auf die Metallplatte, von wo es dann wieder herabrinnt. Notwendig ist ein Elektroanschluss, der vom Fachmann -den Anforderungen an eine Aussenanlage entsprechend- installiert werden soll.

Natürlich kommt es wie bei jeder Art von Gartenschmuck auch bei diesem Wasserspiel auf die richtige Platzierung im Garten an. Damit sich es sich zudem optimal genießen lässt, sollte auf alle Fälle hier auch eine Sitzmöglichkeit vorhanden sein.

Moderner Bachlauf

Im modernen Gartendesign wird ebenfalls großer Wert auf die innovative Einbindung des Elements Wasser gelegt.
Allerdings lässt nicht jede Gartengröße ein aufwändiges Projekt zu. Schon eine kleine geometrisch-minimalistische Anlage lässt beispielsweise die Möglichkeit zu, das fließende Wasser in einer symbolisierten Form darzustellen.

Wie bei diesem Entwurf in avantgardistischem Design, der an sanft fließendes Wasser erinnert, in dem der Himmel sich zu spiegeln scheint. Der auqablaue Glaszuschlag und der kontrastierende Quarzitbruch verstärken diesen Eindruck. Zudem besteht die sparsame Bepflanzung überwiegend aus Struktur gebenden Gewächsen, die den geometrischen Charakter der Anlage noch unterstreichen.

Eine Trennung von Bereichen, die als Blickfang wie auch als Kontrast dient ist ein unerlässlicher Bestandteil des Designs. Der symbolisierte wassergefüllte Kanal ist ein vielseitiger trennender Kunstgriff. Er kontrastiert in seiner Textur wie in seinem ganzen Wesen mit Steinflächen und Pflanzen.

Springbrunnen

Ein eindrucksvoller Gartenspringbrunnen kann alle Blicke auf sich ziehen und einen Garten dominieren. Sowohl die Größe als auch der Stil eines Springbrunnens müssen auf die Gartenanlage abgestimmt sein und mit ihr harmonieren zu können. Durch Höhe, Bewegung, Geräusche und den interessanten Lichtreflexen erfüllt er immer den Zweck des optischen Highlights im Garten. Eine sprühende Fontäne, die von einer Tauchpumpe gespeist wird, lässt einen Teich gleich lebendiger erscheinen. Die Förderleistung und die damit verbundene Höhe des Wasserstrahls lässt sich nach Belieben regulieren. Auch kann ein Springbrunnen effektvoll illuminiert werden und somit fantastisch bei Dunkelheit wirken. Da allerdings die meisten Wasserpflanzen nur in ruhigem Wasser gedeihen, sollten sie nicht zu nahe an der Fontäne stehen.

Ein kleiner Springbrunnen, bei dem das Wasser über Kaskaden in ein integriertes Becken plätschert, hat zwar nicht die Eleganz eines klassischen Springbrunnens, dafür ist er aber für kleinere Kinder besser geeignet.

Das Angebot an Springbrunnen ist riesig und die Wahl muss auf die Gegebenheiten des Gartens abgestimmt werden. Die Brunnen werden komplett mit Aggregat, verschiedenen Düsen und Pumpen angeboten. Es ist empfehlenswert sich dabei von einem Fachmann beraten zu lassen.

Formale Becken

Formale Gärten, die sich vor allem in der städtischen Umgebung finden, verlangen natürlich auch formale Elemente.
Formale Becken besitzen in der Regel eine Vorrichtung zum Befüllen, eine Vorrichtung zum Ablassen des Wassers sowie ein System, das ein Überlaufen verhindert. Sie können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein wie Holz, Klinker, Beton, Fiberglas, Stahl und Stein. Konstruiert sind sie meist aus niedrigen Stützwänden, Stufen sowie Rampen und müssen von daher nicht langweilig erscheinen.

Ein formales Becken mit seinen geometrischen Linien kann in Kombination mit einer gelungen Pflanzung einen nahezu dramatischen Effekt hervorrufen. Wie der gelungene Entwurf hier zeigt ist der Teich teilweise von Pflasterelementen umschlossen, die in formale Rabatten übergehen. Aber die Wasserlinsen und der Wassersalat auf der Oberfläche des kleinen formalen Beckens erregen die Aufmerksamkeit und machen die Anlage interessant. Sie bilden mit den weich gerundeten Blättern der Randbepflanzung einen äußerst stimmig und harmonischen Kontrast. Die geometrische Form des Wasserbeckens wird durch die fließenden runden Konturen der umliegenden Pflanzen kaschiert, die sich auf recht spannungsvolle Weise in das Becken hineinschieben.

Eine wunderschöne kleine Teichanlage, die für jeden Garten eine attraktive Ergänzung ist.

Außergewöhnliche Wasserbecken

Wasser ist in jedem Fall ein wünschenswertes Element in einem Garten, und das passende Wasserbecken am richtigen Ort kann zu einem attraktiven Blickpunkt werden.
Ist der Garten sehr klein, dann empfiehlt sich eventuell der Kauf eines Fertigteiches aus Fiberglas oder der Bau eines Wasserbeckens aus Beton.

Die große Auswahl an Fertigteichen und Wasserbecken -die in unterschiedlichen Materialien und Formen zu finden sind- macht es möglich, für jede Situation die richtige Lösung zu finden.

Allerdings verlangen kleine Wasserbecken auch die passende Bepflanzung. Zwar ist in der Regel in größeren Gartenmärkten auch eine kleine Palette an Wasserpflanzen zu finden, doch spezielle Wasserpflanzen, eine größere Auswahl und fachliche Beratung ist in speziellen Wasserpflanzen- gärtnereien zu bekommen.

Die optisch interessante kleine Teichanlage, in Form einer alten Badewanne mit Löwenfüßen, besticht mit den Seerosen und anderen Schwimmpflanzen, durch ihre eigenwillige Erscheinung. Bei der Bepflanzung ist darauf zu achten, dass Schwimmpflanzen stark wuchern können. Deshalb ist es unbedingt erforderlich sich eingehend übe die Eigenschaften der Pflanzen zu informieren, bevor sie in dem Wasserbecken angesiedelt werden.

Natürliche Teiche

Natürliche Teiche sind eine positive ökologische Ergänzung für den Garten. Die Entscheidung dafür hängt allerdings in erster Linie vom Stil und der Größe des Gartens ab.

Damit die Teiche natürlicher wirken, verlangen die Teichränder eine ausreichende Bepflanzung. Außerdem sollte der Teich über eine große Oberfläche verfügen, so dass er genügend Sauerstoff aufnehmen kann. Darüber hinaus muss er so angelegt sein, dass in ihm die geeigneten Wasserpflanzen optimal gedeihen können. Bei der Gestaltung des Uferprofils sind nicht nur Zugänglichkeit und Sicherheit zu beachten, sondern auch der Lebensraum für Tiere.

Generell empfiehlt es sich bei der Planung und Gestaltung der Gartenteich Anlage sich auch an natürlichen Bächen und Seen zu orientieren. Zudem ist zu versuchen die örtlichen geologischen Bedingungen nachzuahmen und zu integrieren. Beispielsweise kann in einem Hanggrundstück ein Wasserfall über eine künstliche Felsformation äußerst wirkungsvoll erscheinen, ebenso bietet sich hier -dank des Gefälles- ein kleiner Bachlauf an. In einem ebenen Gelände dagegen wären solche künstlichen Maßnahmen völlig deplatziert. Es ist wichtig, die Gegebenheiten in die Planung mit einzubeziehen, damit der Teich nicht künstlich wirkt.

Im Gegensatz zu formalen Becken, die in der Regel über feste Randzonen verfügen, können die Ufer von natürlichen Teichen sowohl durch Wellen als auch durch Betreten des Ufers beschädigt werden. Der Boden rutscht ab und die Teichfolie kommt zum Vorschein. Daher muss bei der Gestaltung der Uferzone, ob mit Rasen, Kies oder Sumpfpflanzen, auch die Erosionsgefahr beachtet werden.

Mini Teiche

Miniteiche, die kleinen mit Pflanzen bestückten Wasserstellen werden immer beliebter. Wer will, kann sich diese mühelos auf Balkon oder Terrasse anlegen.

Besonders beliebt sind Gefäße aus Holz wie alte Fässer, Bottiche und ausgehöhlte Baumstämme, die mit Teichfolie auskleidet werden.
Damit kein übermäßiger Zug entsteht, wenn Steine, Erde und Wasser eingefüllt werden, wird die Folie locker und mit einigen Falten in den Behälter gelegt und sorgfältig an dessen oberen Rand fixiert. Da die Plane allerdings dadurch an den Befestigungsstellen undicht wird, dürfen die Nägel keinesfalls unterhalb der gewünschten Wasserlinie eingeschlagen werden.

Im Handel werden auch kleine Fertigteiche bis zu etwa 3 qm Größe angeboten. Diese haben eine gefällige Form und sind oftmals mit zwei Höhenstufen für eine variablere Bepflanzung erhältlich. Schöne Arrangements lassen sich auch mit einfachen Keramikschalen oder ungelochten Balkonkästen herstellen. Da diese in der Regel nicht allzu groß sind, sollte sich die Wassertiefe bei ihnen jedoch auf wenige Zentimeter beschränken. Wesentlicher Faktor der kleinen Teiche ist ihr Gewicht. Denn schon ein kleiner Kübel kann mehr als 100 Kilogramm wiegen. Daher ist vorab unbedingt ein Balkon in Bezug auf seine Stabilität zu überprüfen.

Wichtig ist aber auch, dass die Gefäße absolut gerade auf dem Boden stehen, so dass der Wasserspiegel einen einheitlichen Abstand vom Beckenrand hat.

Der Miniteich sollte nicht nur in der Nähe eines oft genutzten Sitzplatzes angeordnet werden, er erfordert auch für seine Pflanzen einen sonnigen, warmen Standort. In gleicherweise spielt die Qualität der Teicherde für den Erfolg der Wasserpflanzenaufzucht eine entscheidende Rolle. Sie sollte mager und nicht zu nährstoffreich sein sowie den Pflanzen einen festen Halt geben.

Wenn das Substrat eingebracht ist wird das Gefäß sofort mit Wasser aufgefüllt oder die Erde vorab ausreichend befeuchtet. Wegen des günstigeren pH-Wertes sollte dabei normales Leitungs- und kein Regenwasser verwendet werden. Die Pflanzen können nun direkt in die Teicherde oder mit Gittertöpfen in den Teich einsetzt werden. Was die Anzahl der Pflanzen betrifft, so sind drei bis vier Pflanzen für eine Schale bis 50 cm Durchmesser genug. Größere Gefäße erfordern natürlich mehr der blühenden Wasserschönheiten.

Moderner Miniteich

Architektur spielt in der modernen Gartengestaltung eine bedeutende Rolle. Und dank der Vielseitigkeit moderner Materialien lassen sich äußerst beeindruckende Entwürfe realisieren.
Wasser ist ein entscheidendes Element des Gartendesigns und in fantasievoller Kombination mit den aktuellen Baumaterialien ergeben sich bei einem modernen Design ganz neue dramatische Effekte. Auch Glas spielt hier -in unterschiedlichen Formen- eine wesentliche Rolle. Buntes Glas gibt sich als Pflanze oderWasserskulptur, treibt als Bodenbelag optische Spielchen, funkelt am Tag in der Sonne und glitzert bei Nacht im Licht eines sorgfältig ausgerichteten Strahlers.

Wie bei diesem Miniteich in attraktivem Design, in dem der Himmel sich zu spiegeln scheint. Die kleinen Wasserfontänen, die lebhaft zwischen Steinchen emporsprühen und den Glaszuschlag bewässern, bringen ihn erst zum Funkeln und verstärken somit die Fantasie.

Moderne Gartengestaltung heißt hier nicht streng geometrisch, sondern ästhetisch. Die Kombination der Pflanzen mit unbelebten Gartenelementen muss harmonieren. Sie sind sowohl unter architektonischen als auch ästhetischen Gesichtspunkten miteinander zu verbinden.

Wandbrunnen

Bei sehr begrenzten Platzverhältnissen und in kleinen Gärten sind Wandbrunnen eine äußerst interessante Wahl.
Der künstlerisch gestaltete Mosaikbrunnen lässt das Wasser mit einem kleinen Speirohr in dünnem Strahl auf die darunterliegende Mosaikfläche auftreffen. Das Wasser rinnt über die kleinen Mosaiksteine und wird zu einem tiefer gelegenen Becken geführt. Die wunderschönen Steine mit ihren blauen Farbnuancen komplementieren hier perfekt das nasse Element.

Selbst ganz ohne Wasser kann hier die Illusion eines fließenden Gewässers erzeugt werden. Zudem sorgt die schmale Wasserrinne zwischen den polygonalen Steinplatten für eine angenehme optische Unterbrechung. Der einfache und dennoch wirkungsvolle Brunnen besticht vor allem durch seine künstlerische Gestalt.

Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass auch dieser winzige Wasserfall eine Pumpe verlangt.

Aber Wandbrunnen können auch ganz unterschiedliche Stilrichtungen angehören. Dazu werden im Handel eine breite Palette an Wassertrögen, Steinschalen, Beckenumrandungen, Masken und Skulpturen angeboten. Auch Behälter aus Aluminium und Edelstahl, so dass für jeden Garten eine attraktive Lösung zu finden ist.

 

 

Wasserfall

Ein künstlich angelegter Wasserfall ist ein faszinierender Blickfang im Garten, mit dem sich Niveauunterschiede gut nutzen lassen.
Aber auch in einer relativ flachen Gartenanlage lässt sich ein Wasserfall einbauen. Allerdings müssen in diesem Fall die Stufen sehr niedrig und breit sein, um ein harmonisches Erscheinungsbild zu erhalten. So empfiehlt sich für einen abgetreppten Wasserfall eine Stufenhöhe von mindestens 15 cm. Wirkungsvoller ist das natürlich wenn das Wasser von weiter oben -bis zu einem Meter- nach unten fällt.

Der Standort eines Wasserfalls ist sorgfältig auszuwählen, da das Wasser nicht nur ständig nach oben gepumpt, sondern auch gelegentlich wegen der Wasserverdunstung aufgefüllt werden muss. In der Regel sind Tauchpumpen ausreichend, sie sind preiswert, einfach zu installieren und ruhig. Die Stromzufuhr erfolgt über ein eingegrabenes Erdkabel. Es ist jedoch ratsam bei der Auswahl der Pumpe auf die Leistung zu achten und gegebenenfalls im Fachhandel ausreichend Informationen zu sammeln. Die Pumpe ist jedoch so anzuordnen, dass der Schlauch, der die beiden Höhen miteinander verbindet, relativ kurz ist.

Von der Verwendung eines Betonbetts für den Wasserfall ist abzuraten, da Beton nicht nur spröde wird und leicht reißt, sondern bedingt dadurch auch undicht wird.

 

Wasserspeier

Wasserspeier liefern ein angenehm plätscherndes Geräusch.

Wasserspeier lassen sich in den kleinsten Gärten und selbst in Wintergärten unterbringen. Die traditionellen Wasserspeier werden in der Regel an einer Mauer befestigt, und das Wasser mit einer Pumpe durch ein Rohr aus einem Behälter hinter dem Speier durch das „Maul“ gepumpt.

Das Angebot an Wasserspeiern ist immens, und die Wahl muss den Gegebenheiten des Gartens angepasst werden. Die Elemente werden in vielen Stilen und unterschiedlichen Formen verkauft. Es gibt sie von klassischen Löwenköpfen oder Fabelwesen bis zu den puristischen Bambusrohren, aus denen das Wasser über Steine perlt. Die Speier werden komplett mit Pumpen angeboten. Allerdings ist es empfehlenswert sich dabei von einem Fachmann beraten zu lassen.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.